Kaffee oder Espressobohnen sind sehr empfindlich. Egal ob als Bohnen oder gemahlen. Daher müssen die Bohnen direkt nach dem Rösten optimal verpackt werden. Nur so werden die Bohnen vor äußeren Einflüssen wie z.B. Luft, Licht, Wärme oder Feuchtigkeit geschützt. Durch eine nicht fachgerechte Verpackung von Kaffee verlieren die Bohnen oder das Mehl schon nach kurzer Zeit an Aromen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Verpackung von Kaffee. Hier sind die gängigsten Methoden kurz aufgeführt:

Verpackung von Kaffee: Vakuum Folienverpackung

Der gemahlene Kaffee oder Espresso wird meistens direkt von der Rösterei in Folie aromasicher verpackt. Aus den Verpackungen wird der Sauerstoff meistens durch Vakuieren entzogen, denn die größten Feinde der Aromen sind Sauerstoff und Feuchtigkeit. Dadurch können sich die Bohnen i.d.R. bis zu 1,5 Jahren gelagert werden.

Grundsätzlich sind gemahlene Bohnen noch empfindlicher als ganze Bohnen. Wenn die Bohnen gemahlen sind, dann sollten sie auch so schnell wie möglich zu Kaffee verarbeitet werden. Wer viel Kaffee trinkt, sollte sich eine Kaffeemühle anschaffen und die Bohnen selbst mahlen. Dann gehen die wenigsten Aromen verloren.

Verpackung von Kaffee: Folienverpackung mit Schutzgas

Die Bohnen oder der gemahlene Kaffee werden in einem Folienschlauch eingeschweißt und die Luft wird durch ein Schutzgas ersetzt, welches die Oxidation mit dem Luftsauerstoff verhindern soll.

Verpackung von Kaffee: Ventilverpackung

Für ganze Bohnen ist das die beste Verpackung. Die Bohnen werden in einen Folienschlauch verschweißt, der ein kleines Ventil enthält. Durch dieses Ventil kann das Kohlendioxid entweichen, welches widerrum aus den Bohnen austritt. Umgekehrt kommt aber kein Sauerstoff in die Verpackung. Dadurch werden die Bohnen sehr gut geschützt. Die aufgemachte Verpackung sollte daher unbedingt wieder verschlossen werden. Am besten die Folie zusammenrollen, so dass die Luft entweichen kann und anschließend mit einer Klammer wieder verschließen.

Verpackung von Kaffee: Dosen

Die Blechdosen sind entweder vakuiert oder sie enthalten Schutzgas. Einige große Dosen können auch direkt auf die Mühlen aufgesetzt werden. Das macht aber nur dort Sinn, wo sehr viel Kaffee zubereitet wird, also in der Gastronomie.

Eine Möglichkeit sind auch Vakuumpumpen, mit denen die Dosen wieder Luftdicht verschlossen werden.