Für den Genuß eines perfekten Cappuccino oder Latte Macchiato benötigen Sie auch einen tollen Milchschaum. Frische und kalte Milch eignet sich dafür am besten. Der optimale Fettgehalt der Milch liegt zwischen 3,3 und 4% und der Eiweißgehalt zwischen 3,3 – 3,5%. Grundsätzlich gilt, dass der Milchschaum umso besser wird, je frischer und fetthaltiger die Milch ist.

Beachten Sie bitte immer die Füllmenge der Milchkännchen. Grundsätzlich gilt hier, je kleiner das Kännchen, desto weniger Milch wird aufgeschäumt. Ein guter Richtwert ist die Ausguss-Tülle, bis zu der Sie das Kännchen mit Milch füllen sollten.

Jetzt kann es losgehen und der Dampfhahn aufgedreht werden. Noch vor dem Aufschäumen sollte das Kondenswasser aus der Dampflanze gelassen werden. Ansonsten wird der Schaum weniger cremig. Jetzt kann es losgehen und beim Aufschäumen sollten Sie die Hand unter das Milchkännchen halten. Sobald es der Hand zu heiß wird, muss das Schäumen beendet werden. Dann sind 60°C erreicht. Auf keinen Fall sollte der Milchschaum mehr als 70° heiß sein. Dann schmeckt die Milch und der Cappuccino oder Late Macchiato nicht mehr.

Am Anfang sollte der Lanzenkopf solange die Milch aufschäumen, bis ca. die Hälfte des Kännchen befüllt ist. Danach die Lanze noch tiefer in das Milchkännchen stecken, bis die korrekte Füllmenge erreicht wird. Die beiden Phasen nennen sich Ziel- und Rollphase.

Wenn Sie den Dampfhahn wieder zugedreht haben, sollte das Kännchen kurz aufgeklopft werden, so dass die letzten Luftblasen entweichen und der Milchschaum noch cremiger wird.

Beim Eingießen des Milchschaums sollten Sie nicht vergessen, dass die Milch unter die Crema vom Espresso fließt. Wer dann noch schöne Bilder in die Crema zaubern kann, die sich auch Latte Art nennen, kann sich bestimmt schon bald zur Weltmeisterschaft anmelden und als Barista sein Geld verdienen.