Seit Jahrhunderten wird Kaffee in vielen Regionen der Welt konsumiert. Auch in Deutschland ist dieses beliebte Getränk aus Büros und privaten Haushalten nicht mehr wegzudenken. Denn die verschiedenen Kaffee-Variationen und Zubereitungsarten trifft nahezu jeden Geschmack. Mit einem Kaffeevollautomat können Sie Ihren Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato vollautomatisch, rasch und gehaltvoll kreieren. Doch wie funktioniert eigentlich eine vollautomatische Kaffeemaschine? Und was ist beim Kauf eines Vollautomaten zu beachten?

Wie funktioniert ein Kaffeevollautomat?

KaffeevollautomatDie Bezeichnung Kaffeevollautomat beschreibt schon die Funktionsweise dieses Gerätes. Denn die Zubereitung von Kaffee funktioniert mit einem Kaffeevollautomaten voll automatisch. Sie müssen lediglich die Art des Kaffees per Knopfdruck auswählen. Die vollautomatische Kaffeemaschine startet daraufhin damit, die Bohnen frisch zu mahlen und den Kaffee in der gewünschten Form zuzubereiten. Ein extra Milchschaum-Prozedere können Sie sich mit einem vollautomatischen Kaffeevollautomaten ebenfalls ersparen, denn auch diesen Vorgang startet das Gerät von selbst. Beim Mahlvorgang der Kaffeebohnen können Sie zudem die Stärke selbst bestimmen, sodass die zerkleinerten Kaffeebohnen nach ihrem Geschmack mittels Mahlwerk vorbereitet werden. Nach dem Mahlvorgang wird das Wasser aus dem Tank über eine Pumpe in die Brühgruppe befördert. Auf dem Weg dorthin presst die Kaffeemaschine das Wasser mit einem Druck von etwa acht bis 16 bar durch das gemahlene Kaffeepulver, um im Anschluss als fertig zubereiteter Kaffee in die Tasse zu gelangen. Die Druckleistung des Kaffeevollautomaten sorgt für einen feinen Schaum, auch Crema genannt. Diesen Effekt erzielt dieses Gerät durch eine kurze Einwirkzeit unter hohem Druck, bei der Öle aus der Bohne gelöst werden. Durch eine integrierte Milchschaumdüse können Sie mit einem Kaffeevollautomaten zudem fertige Milchkaffee-Variationen vollautomatisch herstellen. Mit einem Kaffeevollautomaten können Sie nicht nur die Pulvermenge, den Mahlgrad der Kaffeebohnen sowie die Wassermenge per Knopfdruck automatisch steuern, sondern auch die Reinigung und Entkalkung des Gerätes automatisch durchführen. Lediglich für den Entkalkungsvorgang müssen Sie in regelmäßigen Abständen ein Entkalkungsmittel durch das Gerät spülen, um Ablagerungen zu verhindern und um für einen langen und störungsfreien Betrieb zu sorgen.

Kaffee oder Espresso mit dem Kaffeevollautomat zubereiten

Um den Kaffeevollautomat in Betrieb zu nehmen, müssen Sie ihn zuerst mit dem Stromnetz verbinden. Danach füllen Sie Bohnen in den dafür vorgesehenen Behälter ein. Sorgen Sie auch dafür, dass stets ausreichend Wasser im Wassertank vorhanden ist. Die vollautomatische Kaffeemaschine, egal welcher Bauart, erinnert Sie mittels Signallampe oder Anzeige auf einem Display, wenn Bohnen oder Wasser zur Neige gehen. Verfügt Ihre vollautomatische Kaffeemaschine über einen zentralen Milcheinzug und möchten Sie einen Milchkaffee, einen Café Latte, einen Latte Macchiato oder Cappuccino zubereiten, dann müssen Sie für die Zugabe von frischer Milch in der gewünschten Menge sorgen. Es gibt aber auch Kaffeevollautomaten, bei dem ein Dampfdüsensystem vorhanden ist, mit dem Sie die Milch extra schäumen müssen, um diese im Anschluss in die Kaffeetasse zu gießen. Bei einem integrierten Milchaufschäumsystem wird die Zubereitung jedoch vollautomatisch vom Kaffeeautomaten durchgeführt. Je nach Modell bietet ein Kaffeeautomat unterschiedlich Zubereitungsarten per Knopfdruck an. Haben Sie also dafür gesorgt, dass die Behälter mit Milch, Kaffee und Wasser ausreichend befüllt sind, müssen Sie lediglich die Tasse in der richtigen Größe unter dem Kaffeeausgabebereich stellen und den Startknopf für die gewünschte Kaffeevariation bedienen. Die Behälter von Kaffeevollautomaten sind zumeist so groß, dass Sie nicht für jede Tasse Kaffeebohnen und Wasser nachfüllen müssen. Lediglich die Milch sollte frisch aus dem Kühlschrank kommen. Nach der vollautomatischen Zubereitung Ihres Kaffees können Sie den Automaten automatisch reinigen lassen. In vielen Fällen reicht dafür ein Knopfdruck, um die Reste der Milch aus dem System zu spülen.

Worauf beim Kauf eines Kaffeevollautomaten achten?

Vier Kriterien sind bei der Wahl eines Kaffeevollautomaten von Bedeutung:

  • die verwendeten Materialien,
  • die Funktionalität,
  • das Mahlwerk und die
  • Druckleistung des Gerätes.

Funktionalität und hochwertige Materialien

Denn umso hochwertiger die verwendeten Materialien, wie beispielsweise Edelstahl, sind, desto höher ist auch der Preis. Natürlich wirkt sich die Qualität der Materialien auch auf den Kaffeegenuss aus. Vergleichen Sie deshalb die angebotenen Modelle anhand der verwendeten Materialien, um einen Preisvergleich durchführen zu können.

Natürlich ist die Funktionalität des Kaffeevollautomaten von Bedeutung. Generell gilt: umso mehr Funktionen eine vollautomatische Kaffeemaschine bietet, desto höher ist der Preis.

Reinigung des Kaffeevollautomaten

Wenn Sie ein Fan von Milchkaffees sind, dann sollten Sie ein Modell in Betracht ziehen, das über ein integriertes Milchaufschäumsystem verfügt. In diesem Fall sollte auch die Reinigung des Gerätes vollautomatisch passieren, damit Sie nicht jedes Mal nach der Kaffeezubereitung das Gerät zwecks manueller Reinigung in seine Einzelteile zerlegen müssen. Je nach Ihren budgetären Vorstellungen haben Sie bei den Kaffeevollautomaten die Wahl, ob Sie ein hochwertiges Gerät mit großem Display haben möchten, das Ihnen eine Zubereitung von vielen Kaffeevariationen anbietet, oder ob Sie lieber ein günstigeres Modell haben möchten, mit dessen Funktionalität Sie sich arrangieren.

Mahlwerk und Wasserpumpe

Auch das eingebaute Mahlwerk ist nicht unwesentlich. Hochwertige Geräte ermöglichen Ihnen, den Feinheitsgrad beim Mahlvorgang selbst zu bestimmen. Günstigere Modelle verfügen über ein Mahlwerk, mit dem sich nicht so feiner Kaffee mahlen lässt, der für die Entfaltung des Kaffeearomas sorgt.

Achten Sie beim Kauf eines Kaffeevollautomaten auch auf die Wasserpumpe und die damit verbundene Druckleistung. Denn umso höher der Druck der Pumpe ist, desto besser können sich die Kaffeearomen entfalten. Als Richtwert können Sie sich bei 8 bis 15 bar orientieren.

Fazit

Ein Kaffeevollautomat bietet viele Vorteile. Damit lassen sich schnell und bequem auf Knopfdruck sowohl Kaffee als auch Kaffee Milchgetränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato erzeugen. Je nach Preis steigen und fallen die Funktionen wie automatische Reinigung, Milchaufschaumdüse, Mahlwerk, Wasserpumpe und vieles mehr. Auch die verwendeten Materialien sind ganz klar ein Kriterium für den Preis. Wer den Vollautomaten sehr häufig benutzt, sollte auch auf hochwertige Materialien achten. Derzeit gibt es bei einem großen Online Händler Kaffeevollautomaten für 200 bis über 4.000 Euro. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Je nach Budget muss dann eben auf den ein oder anderen Komfort verzichtet werden.

Wir haben einige Jahre lang einen Jura Kaffeevollautomaten für die Cappuccino Zubereitung benutzt und waren damit zufrieden. Aktuell nutzen wir die Espresso Siebträgermaschine ECM Elektronika Profi II.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Kaffeevollautomaten gemacht?