Kaffeeanbau: Arabica und Robusta

Kaffee wird in Plantagen in den feuchten Tropen oder Subtropen angebaut. Der Kaffeestrauch ist eine immergrüne Pflanze. Die hochwertigsten Kaffeebohnen werden durch die Art Coffea Arabica erzeugt. Von den insgesamt 60 bekannten Arten ist eigentlich nur die Robusta von Bedeutung. Sie wird für preisgünstigere Mischungen verwendet.

Kaffeestrauch, Früchte, Kirschen und Bohnen

Diese Art bringt ab dem Alter von 3-4 Jahren insgesamt ca. 25 Jahre lang Früchte hervor. Die Ernte ist 2 bis 3mal im Jahr, da sind immer gleichzeitig Blüten, reife und unreife Früchte trägt. Die Blüten duften sehr intensiv und verwelken auch schon nach 1-2 Tagen. Es ist sehr wichtig, dass die Kaffeekirschen zum richtigen Zeitpunkt gepflückt werden. Überreife Früchte verderben. Während des Reifens sind die Früchte erst grün, dann gelb und anschließend rot. Eine Kirsche enthält 2 Bohnen. Wenn die Früchte schwarzrot sind, muss geerntet werden. Ein einzelner Kaffeestrauch bringt im Jahr 2-3kg Kirschen hervor, was ungefähr 500-750g Bohnen entspricht. Während des Röstens verlieren die Bohnen 20% des Gewichts. Die Bohnen müssen sehr zeitaufwendig von Hand gepflückt werden. Das ist kostspielig. Für hochwertigen Kaffee wird das Fruchtfleisch entfernt. Diesen Vorgang nennt man fermentieren. Das einfachste und kostengünstigste Verfahren besteht darin, die Kirschen ausgebreitet 3 Wochen lang in der Sonne liegen und trocknen zu lassen. Anschließend wird das verdorrte Fruchtfleisch abgelöst und die grünen Bohnen sind fertig.